"To me, ICOM's greatest value is its global network“

Hans-Martin Hinz,
Präsident

>> Interview

Aktuell

ICOM Deutschland Deutsches Nationalkomitee des Internationalen Museumsrats

ICOM Deutschland setzt sich für die Aufgaben und Ziele des Internationalen Museumsrats ICOM in Deutschland ein. Mit über 5.000 Mitgliedern ist ICOM Deutschland die größte Organisation der Museen und Museumsfachleute in Deutschland und zugleich das mitgliederstärkste Nationalkomitee innerhalb des Internationalen Museumsrats ICOM.

Deutsche Fassung der ICOM Emergency Red List zu den gefährdeten Kulturgütern Libyens erschienen

Cover ICOM-Rote-Notfall-Liste für die gefährdeten Kulturgüter Libyens

Nachdem im Dezember 2015 bereits die englische, französische und arabische Fassung der Emergency Red List zu den gefährdeten Kulturgütern Libyens erschienen ist, wurde die deutschsprachige Ausgabe am 26. April 2016 anlässlich der „ICOM Palmyra Talks“ im Kunsthistorischen Museum in Wien der Öffentlichkeit vorgestellt. Den ausführlichen Artikel hierzu finden Sie auf der Internetseite von >> ICOM.

Eine Übersicht aller bisher erschienenen „Roten Listen“ finden Sie auf der Homepage von >> ICOM. Hier haben Sie auch die Möglichkeit der Kategorienrecherche und weiterer kostenloser Downloads.

Rote-Notfall-Liste der gefährdeten Kulturgüter Libyens (.pdf)

Reisestipendien von ICOM Deutschland

ICOM-Generalkonferenz
Für die Teilnahme deutscher Mitglieder an den Tagungen der Internationalen Komitees von ICOM, die im Rahmen der ICOM-Generalkonferenz vom 3. bis 9. Juli 2016 in Mailand stattfinden, stehen für eine begrenzte Zahl von Interessierten Reisebeihilfen in Höhe von bis zu 400 € zur Verfügung. Voraussetzung für die Bezuschussung ist eine aktive Beteiligung an der Konferenz und ihren Fachtagungen. Daneben wird die Anfertigung eines Berichtes für die Veröffentlichung in den Mitteilungen von ICOM Deutschland erwartet. Eine Übersicht der Tagungen finden Sie hier.

Jahrestagung von ICOM Deutschland
Um dem „Museumsnachwuchs“ eine möglichst zahlreiche Teilnahme an der Jahrestagung von ICOM Deutschland vom 6. bis 8. Oktober 2016 in Berlin zu ermöglichen, können Mitglieder mit dem Status „student“ einen Antrag auf Reisekostenzuschuss stellen. Insgesamt werden von ICOM Deutschland 15 Reisebeihilfen in Höhe von bis zu 100 € gewährt.

Interessierte wenden sich bitte an die Geschäftsstelle. Für die Bewilligung der Reisebeihilfen ist der Zeitpunkt der Antragstellung ausschlaggebend.

ICOM-Generalkonferenz 2016

Logo ICOM-Generalkonferenz 2016

3. bis 9. Juli 2016
Mailand, Italien
Museums and Cultural Landscapes


Vom 3. bis 9. Juli 2016 lädt ICOM zur 24. Generalkonferenz und 30. Generalversammlung nach Mailand (Italien) ein. Das Konferenzthema lautet „Museums and Cultural Landscapes“.

Rund 3.000 Museumprofessionals aus aller Welt werden erwartet. Neben zahlreichen Workshops bieten vor allem die Tagungen der >> Internationalen Komitees von ICOM die Gelegenheit für einen fachlichen Austausch unter den Museumskolleginnen und -kollegen. Mehr und mehr Programme zur Konferenz werden veröffentlicht. Es lohnt sich, in das >> detaillierte Programm hineinzuschauen.

Als Keynote Speaker sind unter anderem der Historiker und Philosoph Krysztof Pomian, der Künstler Christo und der Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk eingeladen. >> Mehr

Einen wichtigen Punkt auf der Konferenzagenda stellt die Verabschiedung der Declaration of ICOM on Museums and Cultural Landscapes dar. ICOM hofft, mit dieser Deklaration strategische Ziele zur Bewahrung des kulturellen Erbes für die Museen der Gegenwart zu setzen.

Im Rahmen der Generalkonferenz werden dieses Jahr auch der/die Nachfolger/in von Hans-Martin Hinz als Präsident/in sowie die Mitglieder des Exekutivrats neu gewählt. ICOM Deutschland ist stolz darauf, mit Léontine Meijer-van Mensch vom Museum Europäischer Kulturen in Berlin eine international erfahrene Museumswissenschaftlerin für den Exekutivrat nominieren zu können. Alle weiteren Kandidaten und Kandidatinnen finden Sie in der >> Wahlbroschüre.

Auf der Generalkonferenz feiert ICOM seinen 70. Geburtstag. Dafür entsteht gerade eine
Ausstellung samt Film. Eine kleine >> Vorschau ist seit Kurzem online. Entdecken Sie bekannte Gesichter?

Die im Rahmen der Generalkonferenz stattfindenden >> Exkursionen sind jetzt online einsehbar und auch die >> Pre- und Post-Conference-Touren stehen fest.

ICOM Deutschland fördert die Teilnahme deutscher Mitglieder an der 24. Generalkonferenz
mit Reisekostenzuschüssen. Auskünfte hierzu erteilt Ihnen die >> Geschäftsstelle von
ICOM Deutschland.

Weitere Informationen zur ICOM-Generalkonferenz, zur Anmeldung, zur Anreise und Unterkunft erhalten Sie auf der offiziellen >> Konferenzseite.

Jahrestagung und Mitgliederversammlung 2016

Ansicht Deutsches Technikmuseum Berlin, Copyright ist SDTB / Foto: C. Kirchner

6. bis 8. Oktober 2016
Deutsches Technikmuseum Berlin
Von der Weltausstellung zum Science Lab
Handel – Industrie – Museum

ICOM Deutschland wird seine Jahrestagung und Mitgliederversammlung vom 6. bis 8. Oktober 2016 im Deutschen Technikmuseum Berlin zum Thema "Von der Weltausstellung zum Science Lab. Handel – Industrie – Museum" durchführen.

Wie eng verknüpft Industrie, Gewerbe, Handel, Kunst und Kultur miteinander sein konnten, zeigten die großen Weltausstellungen im 19. Jahrhundert. Sie hatten weitreichende Folgen für die Entwicklung der Museumslandschaft. Diese kulturell umfänglichen Leistungsschauen sind längst in den wirtschaftsorientierten ‚Expos‘ aufgegangen. Die Beziehungen zwischen Museen, Handel und Industrie sind aber immer noch von großer Bedeutung für die museale Arbeit, denn Museen sind vor allem von der wirtschaftlichen Situation ihrer Träger abhängig. Sie müssen auf die Anforderungen eines wachsenden Dienstleistungssektors reagieren, während sich andere darüber hinaus mit Fragen des Tourismus und Regionalmarketings auseinandersetzen. Nicht zuletzt erwachsen Museumsstrategien und Museumstypen aus dem Diskurs mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Ausgehend von der Museumsentwicklung seit der Mitte des 19. Jahrhunderts werden im Rahmen der Tagung aktuelle Entwicklungen und zukünftige Herausforderungen der Museen analysiert und diskutiert.

Über Ihre Teilnahme an der Tagung und den gemeinsamen Austausch mit Ihnen freuen wir uns schon jetzt!

Project Slam (Call for Papers)

Im Rahmen eines besonderen Formats – des Project Slam – sollen Kurzbeiträge zu allen Aspekten des Tagungsthemas aus den Reihen der Mitglieder in möglichst vielen Beispielen aus der Museumspraxis vorgestellt werden.

ICOM Deutschland lädt Sie herzlich dazu ein, einen Beitragsvorschlag einzureichen!

Call for Papers zum Project Slam (.pdf)

Mitgliederversammlung und Wahl des Vorstandes

ICOM Deutschland wird seine diesjährige Mitgliederversammlung im Rahmen der Jahrestagung am 7. Oktober 2016 im Deutschen Technikmuseum in Berlin durchführen.

Dem dreijährigen Turnus von ICOM entsprechend stehen in der Mitgliederversammlung Wahlen für das Amt der Präsidentin / des Präsidenten und des Vorstandes für die Jahre 2017 bis 2019 an. Für die Mitarbeit im Vorstand sind insgesamt sechs Sitze zu vergeben. Desweiteren werden gemäß der Satzung von ICOM Deutschland der Kassenprüfer/die Kassenprüferin sowie dessen/deren Stellvertreter(in) gewählt, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.

ICOM-Mitglieder, die bereit sind, Verantwortung und Aufgaben zu übernehmen, sind herzlich eingeladen, sich um ein Amt zu bewerben. Es ist wünschenswert, dass sich im Vorstand des Verbandes die Verschiedenartigkeit der Museumslandschaft in Deutschland ebenso spiegelt wie Alter, Geschlecht und kultureller Hintergrund der dort tätigen Museumsfachleute. Wir bitten alle Bewerberinnen und Bewerber, ihre Kandidatur bis spätestens zum 30. Juni 2016 der
>> Geschäftsstelle von ICOM Deutschland schriftlich mitzuteilen.

Bitte beachten Sie, dass Mitglieder bei Nichtanwesenheit auf der Mitgliederversammlung ihr Stimmrecht auf andere stimmberechtigte Mitglieder schriftlich übertragen können, wobei jedes Mitglied zur Vertretung von höchstens zwei abwesenden Mitgliedern bevollmächtigt werden kann. Eine Vorlage zur Übertragung des Stimmrechts erhalten Sie in der >> Geschäftsstelle.

Nachwuchsförderung durch Reisestipendien

Um dem Museumsnachwuchs möglichst zahlreich eine Teilnahme an unserer Jahrestagung zu ermöglichen, können deutsche ICOM-Mitglieder mit dem Status „student“ einen Antrag auf Reisekostenzuschuss stellen. Insgesamt gewährt ICOM Deutschland 15 Reisebeihilfen in Höhe von bis zu 100 Euro. Interessierte wenden sich bitte bis spätestens 31. August 2016 an die
>> Geschäftsstelle. Für die Bewilligung der Reisebeihilfen ist der Zeitpunkt der Antragstellung ausschlaggebend.

Jahrestagung und Mitgliederversammlung 2017

Ansicht Helsingborg, Schweden; Foto: David Castor

21. bis 23. September 2017
Helsingborg, Schweden
Museums and difficult issues

Für 2017 plant ICOM Deutschland eine Tagung mit den ICOM-Nationalkomitees von Island, Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark. Gemeinsam möchten wir uns mit den verschiedensten Herausforderungen der Museumsarbeit beschäftigen und die Museumswelt Nordeuropas besser kennenlernen. Im Rahmen der Tagung vom 21. bis 23. September 2017 in Helsingborg, Schweden, wird auch die Mitgliederversammlung von ICOM Deutschland stattfinden. Weitere Informationen folgen im Sommer 2016.

ICOM Deutschland führt seit über zehn Jahren regelmäßig Fachtagungen zusammen mit den jeweiligen Nationalkomitees im Ausland durch, um die Kommunikation und den Gedankenaustausch mit Museumsprofis auf internationaler Ebene zu intensivieren. Partner waren bisher Frankreich, Großbritannien, Belgien, Niederlande, Österreich, die Schweiz, Polen, Ungarn, die Vereinigten Staaten von Amerika und Russland.

Novellierung des Kulturgutschutzgesetzes in Deutschland

Der Internationale Museumsrat ICOM und das Deutsche Nationalkomitee (ICOM Deutschland) begrüßen und unterstützen in einer gemeinsamen >> Stellungnahme die von der Bundesregierung geplante Novellierung des Kulturgutschutzgesetzes in Deutschland.

Der Gesetzesentwurf bezieht wesentliche Grundsätze des ICOM-Code of Ethics for Museums ein und schreibt die 1970 UNESCO-Convention on the Means of Prohibiting and Preserving the Illicit Import, Export and Transfer of Ownership of Cultural Property fort.

Die grundsätzliche Neuausrichtung des Kulturgutschutzes in Deutschland ist eine umfassende Reaktion auf die Richtlinie 2014/60/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 über die Rückgabe von unrechtmäßig aus dem Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaates verbrachten Kulturgütern, die durch die Mitgliedsstaaten bis Frühjahr 2016 in nationales Recht überführt werden muss.

Die Novelle des Kulturgutschutzgesetzes wurde von Experten und Medien kontrovers diskutiert und thematisiert. Den Gesetzentwurf vom 03. Februar 2016 finden Sie hier als >> PDF.

Wir möchten angesichts der Aktualität des Themas auf die deutsche Übersetzung der
>> Pressemitteilung
von ICOM hinweisen.

EU-Richtlinie bedroht die Autonomie der Museen

ICOM Deutschland hat zum Vorschlag der Europäischen Kommission vom 12. Dezember 2011 für eine Änderung der Richtlinie zur Weiterverwendung von Informationen des öffentlichen Sektors Stellung genommen.

Die so genannte PSI-Richtlinie besteht seit 2003 und verlangt, dass Informationen des öffentlichen Sektors kostenlos zur Weiterverwertung durch Dritte, auch zur kommerziellen Weiterverwertung, in computerlesbarer Form bereitgehalten werden müssen. Bisher galt dies etwa für Wetter- oder Verkehrsdaten zur Nutzung in Wettervorhersagen oder für Navigationssysteme. Die von der EU-Kommission vorgeschlagene Novelle sieht nun vor, unter dem öffentlichen Sektor auch die Museen zu subsumieren, die damit gezwungen wären, ihre Text- und Bilddatenbanken kostenlos zur gewerblichen Nutzung zur Verfügung zu stellen.

>> Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Richtlinie 2003/98/EG über die Weiterverwendung von Informationen des öffentlichen Sektors

Abgesehen von offenen Urheberrechtsfragen würde damit in die Finanzierungsautonomie der Museen eingegriffen. ICOM Deutschland unterstützt alle Bestrebungen, Informationen für Zwecke der Wissenschaft und Bildung kostenlos bereit zu stellen, es kann aber nicht sein, dass die unter größten personellen und finanziellen Anstrengungen erarbeiteten und bereitgestellten Daten von der Wirtschaft zur Gewinnerzielung kostenlos benützt werden dürfen.

Bitte zögern Sie nicht, politisch Verantwortliche aus den Parlamenten der EU, des Bundes und der Länder auf diese Novelle anzusprechen und leiten Sie gerne die Stellungnahme von ICOM Deutschland dazu weiter:

Position von ICOM Deutschland zur geplanten EU-Novelle zur Weiterverwendung von Informationen des öffentlichen Sektors, 17. Januar 2012 (.pdf)

 

>> Presse

Aktuelle Pressemitteilungen >

>> Newsletter

Aktuelles, Termine, Vorschau >

>> Archiv

Vergangene Veranstaltungen >

Umschlag Mitteilungen 2016

>> Mitteilungen 2016

Themen u.a. Kunst für Flüchtlinge, Kulturgut in Gefahr, Jahrestagung ICOM Deutschland >

Ansicht Deutsches Technikmuseum Berlin, Copyright ist SDTB / Foto: C. Kirchner

>> Jahrestagung und Mitgliederversammlung

6. bis 8. Oktober 2016 im Deutschen Technikmuseum Berlin >

Umschlag Das Museum für alle  Imperativ oder Illusion?

>> Das Museum für alle Imperativ oder Illusion?

Tagungsband zum Bodensee-Symposium 2015 erschienen >

Logo Rote Listen von ICOM

>> ICOM Rote Listen

Deutsche Version der Emergency Red List der gefährdeten Kulturgüter Libyens erschienen >

>> Bodensee-Symposium

Tagungsbericht zum Internationalen Bodensee-Symposium 2015 >

Umschlag Präventive Konservierung. Ein Leitfaden

>> Präventive Konservierung

Leitfaden "Präventive Konservierung" in der Reihe "Beiträge zur Museologie" erschienen >

Umschlag Ethische Richtlinien

>> Ethische Richtlinien für Museen

Die weltweit anerkannten „Ethischen Richtlinien für Museen“ (Code of Ethics for Museums) >