Vorträge

Beat Gugger

„Das Museum ohne Wände“ – le musée imaginaire des migrations

Die politischen Diskussionen der letzten Jahre zeigen, dass das Thema Migration in der Schweiz gesellschaftlich große Aktualität hat. Ausgehend vom Schweizerischen Verband der Autorinnen und Autoren, ist das Projekt „Musée imaginaire des migrations“ (MiM), ein dezentrales „Migrationsmuseum“ der Schweiz, entstanden. In Zusammenhang mit bestehenden Museen konzipieren wir einzelne Kapitel mit partizipativen Projekten in Sonderausstellungen oder platzieren eigene Vitrinen mit Migrationsthemen in bestehenden Museen. Ein Vermittlungsprogramm steht für Schulen und Museen zur Verfügung. Die Verbindung der einzelnen Geschichten und Verbindungen zu Museen und anderen Institutionen geschieht über die MiM-Webseite (http://www.mimsuisse.ch/) mit einer interaktiven Karte und dem Zugang zur Sammlung der einzelnen Migrationsgeschichten-Geschichten. In dieser Form präsentiert sich das MiM als ein funktionierendes Museum, das einen zentralen musealen Aspekt, das eigene Haus, zugunsten eines flexiblen, „flüchtigen“ Konzepts aufgegeben hat.

VERKNÜPFT MIT

Beat Gugger