Vorträge

Elke Hartkopf

Konzepte bei Gründung oder Neueinrichtung – eine Überforderung für viele Museen

Die seit Jahrzehnten anhaltende Vermehrung der Museumsmenge und die parallele Welle, Dauerausstellungen in immer kürzeren Zeitabständen grundlegend neu zu gestalten, verursachen eine zunehmende Konkurrenz um Fördergelder, sodass die Ansprüche an inhaltliche und gestalterische Konzepte immer höher steigen. Da viele Museen in Deutschland nur wenige Personalstellen haben, etliche nur mit Zeitspendenpersonal funktionieren, öffnet sich hier eine Schere zwischen Anspruch und Leistungsmöglichkeiten. Beispiele aus der Arbeit eines auf Konzeptarbeit spezialisierten Dienstleisters verdeutlichen, dass oft auch in sehr kleinen Institutionen Fachwissen aus mehreren Disziplinen notwendig ist, teils auch ergänzende Forschungen geschehen müssen, um den inhaltlichen Rahmen zu klären. Da sich auch die ausstellungstheoretischen Wissensbestände in den letzten Jahrzehnten ausdifferenziert haben, lassen sich weitere Kompetenzerwartungen formulieren, ohne die keine Exponatrecherchen und keine Arbeiten am Ausstellungsdesign beginnen können.

VERKNÜPFT MIT

Elke Hartkopf