Vorträge

Julia Rust

MOVING ENERGIES – wir wollen Jung und Alt für Kunst begeistern!

Die Stiftung Olbricht macht es sich zur Aufgabe, den Zugang zu zeitgenössischer Kunst zu fördern und Kunstakteure verschiedener Bereiche zu unterstützen. Wir haben unseren festen Ort im me Collectors Room Berlin, wo neben wechselnden Sammlungspräsentationen der Olbricht Collection und der Wunderkammer Olbricht auch regelmäßig andere Kunstsammlungen aus aller Welt gezeigt werden. Rechtlich betrachtet, sind Stiftung Olbricht und der Privatsammler Olbricht zweierlei - und damit gibt es dem Buchstaben nach kein definitionsgemäßes Museum. Wir vom me Collectors Room wollen Menschen bewegen. „me“ – moving energies – ist deshalb die Idee hinter unserem umfangreichen, alle Ausstellungen begleitenden Veranstaltungsprogramm. Zusätzlich zu Führungen organisieren wir Künstler-, Sammler- und ExpertInnengespräche, Konzerte, Lesungen und kulinarische Abende („Art & Dinner“) oder Filmscreenings. Ganz besonders liegt uns unser Kinderprogramm am Herzen, mit dem wir Kunst auf spielerische Weise im Alltag von Kindern und Jugendlichen verankern möchten. Durch das Zusammenbringen von alter Kunst in der Wunderkammer und aktueller Kunst in den wechselnden Ausstellungen und ihre Vermischung in Kombination mit Musik oder kulinarischen Erlebnissen sollen allen Gästen neue Horizonte des Kunsterlebnisses eröffnet werden. Die Gäste stehen im Mittelpunkt unseres Handelns: Als private Institution nutzen wir die Möglichkeit und Freiheit, die ausgestellte Kunst lebensnah zu präsentieren und innovative Kommunikationswege zu den Menschen zu finden und Barrieren abzubauen. Daher sind neue Vermittlungsprojekte Teil unseres Portfolios. Wir arbeiten in Versuchsprojekten zusammen mit Unternehmen wie Freshmuseum und nähern uns u.a. mit digitaler Unterstützung Personen, die nicht zwangsläufig mit Kunst zu tun haben. Dieses Erleben ermöglichen wir ebenfalls in mobiler Form, z.B. in Form eines Wunderkammerschiffs, das auf dem Wasserweg durch Brandenburg fährt. Kurz: Wir haben eine Aufgabe und viele Ideen; wir greifen auf eine Sammlung zu, ohne sie "zu haben" - wir fühlen uns wohl dabei, kein definitionsgemäßes Museum, aber auch kein reines Ausstellungshaus für wechselnde Präsentationen zu sein.

VERKNÜPFT MIT

Julia Rust