Vorträge

Dr. Wilhelm Füßl

Museumskonzept im Wandel? Das Deutsche Museum in München

Das 1903 gegründete Deutsche Museum für Meisterwerke der Naturwissenschaft und Technik in München war das erste fachübergreifende Museum seiner Art in Deutschland. Schon die erste Museumssatzung fixierte die Kernpunkte der künftigen Arbeit. So gehörten zum globalen Museumskonzept von Beginn an neben dem Aufbau einer musealen Sammlung und großer Ausstellungen die Einrichtung eines eigenen Archivs für die Geschichte der Naturwissenschaft und der Technik sowie die Gründung einer Fachbibliothek; auch die historische Forschung war in der Satzung festgeschrieben. Im Vortrag wird die Umsetzung dieser Vorgaben unter verschiedenen Vorzeichen diskutiert: Aufbauphase – Neubau auf der Museumsinsel – Kriegszerstörungen und Wiederaufbau – Zukunftsinitiative. Dabei geht es nicht um eine historische Nacherzählung der bisherigen Museumsgeschichte, sondern um eine kritische Überprüfung der museumsinternen Diskussionen wie der externen Einflüsse auf die Grundkonzeption des Hauses, letztlich um die Reflexion über den Standort des Deutschen Museums als historische, gegenwartsbezogene und zukunftsorientierte Einrichtung. Wann und wo wurden museologische Standards gesetzt, wann und warum nicht, wie ist die konzeptionelle Ausrichtung im historischen Kontext zu beurteilen?

VERKNÜPFT MIT