"Die konsequente und fruchtbare Zusammenarbeit unseres mehr als 40.000 Mitglieder starken Netzwerkes ist ein Beweis für die anhaltende Leidenschaft, das Engagement und die Kreativität unserer internationalen Gemeinschaft von Museums-
fachleuten."

Suay Aksoy, ICOM Präsidentin

Aktuell

ICOM Deutschland – Deutsches Nationalkomitee des Internationalen Museumsrats

ICOM Deutschland setzt sich für die Aufgaben und Ziele des Internationalen Museumsrats ICOM in Deutschland ein. Mit über 6.000 Mitgliedern ist ICOM Deutschland die größte Organisation der Museen und Museumsfachleute in Deutschland und zugleich das mitgliederstärkste Nationalkomitee innerhalb des Internationalen Museumsrats ICOM.

ICOM EUROPE ALLIANCE Jahrestagung - Registrierung eröffnet

Ansicht des Museums aus dem Blumenhof der St. Kastor-Kirche, Frühjahr 2018. Foto: Ludwig Museum Koblenz


23. bis 25. November 2018
Museums, Borders and European Responsibility - 100 Years after WW1
Ludwig Museum in Koblenz

Im November 2018 jährt sich zum einhundertsten Mal das Ende des ersten Weltkrieges. Unter dem Thema „Museums, Borders and European Responsibility – 100 Years after WW1” wird sich die Jahrestagung von ICOM EUROPE ALLIANCE die Frage stellen, wie Museen die politischen, kulturellen und sozialen Veränderungen der letzten einhundert Jahre erfahren haben. Gleichzeitig soll aber auch thematisiert werden, wie man in Museen den Gefahren begegnen kann, die die Demokratie bedrohen.

Die Tagung findet in Zusammenarbeit mit ICOM Deutschland vom 23. bis 25. November 2018 im Ludwig Museum in Koblenz statt.

Weitere Informationen und Registrierung auf der Tagungshomepage  Konferenzsprache ist Englisch. 

Um dem Museumsnachwuchs eine Teilnahme an der Tagung zu ermöglichen, können Mitglieder von ICOM Deutschland mit dem Status „Student“ sich um Reisestipendien bewerben. Insgesamt gewährt ICOM Deutschland acht Reisestipendien in Höhe von bis zu 200,00 €. Interessierte wenden sich bitte bis spätestens 16. November 2018 per Mail an die Geschäftsstelle. Für die Bewilligung der Reisestipendien ist der Zeitpunkt der Antragstellung ausschlaggebend.

Bild: Ansicht des Ludwig Museums im Deutschherrenhaus, Frühjahr 2018.

ICOM Emergency Red List - JEMEN

Der Internationale Museumsrat ICOM gibt für die Krisen- und Konfliktregionen dieser Welt mit Unterstützung des US Department of State Rote Listen des gefährdeten kulturellen Erbes heraus.
Die Roten Listen enthalten Beispiele von Objekttypen und -kategorien, die besonders gefährdet sind, illegal gehandelt zu werden, weil sie Ausfuhrbeschränkungen oder Ausfuhrverboten unterliegen.


ICOM veröffentlichte im Februar 2018 die Rote Liste für „Jemen“. Die Menschen im kriegszerrütteten Jemen erleben unerträgliches menschliches Leid. Der Konflikt, der zu einer der schlimmsten humanitären Krisen der Welt geführt hat, hat auch dem Kulturerbe des Landes Zerstörung und Schaden zugefügt.

Auf der Homepage von ICOM kann die Rote Liste „Jemen“ in Englisch, Französisch und Arabisch heruntergeladen werden.

Eine Übersicht aller bisher erschienenen „Roten Listen“ finden Sie auf der Homepage von >> ICOM. Hier haben Sie auch die Möglichkeit der Kategorienrecherche und weiterer kostenloser Downloads.

Statement von ICOM Deutschland zum verheerenden Brand im brasilianischen Nationalmuseum

In der Nacht von Sonntag auf Montag hat ein Großrand weite Teile des Nationalmuseums in Rio de Janeiro zerstört. Frau Prof. Dr. Beate Reifenscheid, Präsidentin von ICOM Deutschland, hat sich hierzu in einem Statement geäußert.

Wir sollten uns fragen, was uns kulturelle Relikte bedeuten und wie und wo wir unsere Erinnerungen für jetzt und für zukünftige Zeiten bewahren möchten. Museen sind nicht nur ein Aufbewahrungsort für Objekte, sondern spiegeln unsere eigene Sicht auf die Menschheit wider. Dies sollte es wert sein, Erinnerungen zu bewahren und mit allen Mitteln Schutz und Unterstützung zu bieten.

Das Nationalmuseum in Brasilien sollte so schnell wie möglich wieder aufgebaut werden. Die ICOM-Mitglieder und die Organisation werden diesen Prozess unterstützen.

Unsere Gedanken und Unterstützung sind bei unseren brasilianischen KollegInnen.

Statement von ICOM Deutschland zum verheerenden Brand im brasilianischen Nationalmuseum

Workshop „Umgang mit Biozid-kontaminiertem Sammlungsgut“

Foto: Klaus Staubermann

Eine Vielzahl kunst- und naturhistorisch wertvoller Objekte ist durch zurückliegende Behandlungen mit gesundheitsschädlichen und mittlerweile verbotenen Bioziden belastet. Betroffen sind primär Sammlungen mit organischem Sammlungsgut, die präventiv wie auch bei akutem Schädlingsbefall mit Bioziden behandelt wurden.

Grundlage für ein zielgerichtetes Handeln ist eine Gefährdungsbeurteilung und Schutzmaßnahmenermittlung sowie ein entsprechendes Prozess- und Qualitätsmanagement zur Erhebung und Implementierung der Schutzmaßnahmen.

Workshop am Museum für Naturkunde in Berlin vom 17. bis 18. Oktober 2018.

Programmflyer

ICOM Forschungsprojekt Re-Imagining the Human

Re-Imagining the Human: exploring best practice in object-based learning at the ethnographic museum ist ein aktuelles ICOM Forschungsprojekt in Kooperation mit ICOM Deutschland.

Die Projekttagung wird vom 28. und 29. November 2018 im neu gestalteten Horniman Museum in London stattfinden. Es steht eine begrenzte Anzahl von Reisebeihilfen zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Tagungshomepage

Mitgliedskriterien für Studierende

F@imp 2018 - Tagung AVICOM Kommern

ICOM zählt auf seinen studentischen Nachwuchs. ICOM Deutschland hat seine Mitgliedskriterien für Studierende aktualisiert, diese stehen nun hier auf unserer Webseite zur Verfügung. ICOM Deutschland sucht aktiv das Gespräch mit Studierenden und steht für Feedback und Rückfragen gerne zur Verfügung.

Weiterhin gilt die Möglichkeit von Reisebeihilfen für studentische Mitglieder für die Teilnahme an ICOM Deutschland Fachtagungen.

42. Internationaler Museumstag

IMT

Sonntag, 19. Mai 2019
Museen - Zukunft lebendiger Traditionen

Museen feiern weltweit um den 18. Mai den Internationalen Museumstag. In Deutschland findet dieses Ereignis am Sonntag, den 19. Mai statt.

Der Internationale Museumstag wird jährlich von einem wechselnden Motto begleitet. "Museums as Cultural Hubs: The Future of Tradition" lautet das vom internationalen Museumsrat (ICOM) ausgerufene Motto für 2019. Die Museen in Deutschland begehen den Aktionstag unter dem Motto "Museen - Zukunft lebendiger Traditionen".

Das Motto bietet eine breite Palette an Anknüpfungsmöglichkeiten. Jedes Museum kann mit seinen Angeboten an diesem besonderen Tag teilnehmen.

(Bildrechte: International Council of Museums ICOM)

>> Weitere Informationen zum Internationalen Museumstag

Internationales Bodensee-Symposium 2018

21. bis 23. Juni 2018
Zeppelin Museum Friedrichshafen, Deutschland
Museum: ausreichend - Die „untere Grenze“ der Museumsdefinition

Das 16. Internationale Bodensee-Symposium der ICOM-Nationalkomitees von Deutschland, Österreich und der Schweiz fand vom 21. bis 23. Juni 2018 im Zeppelin Museum Friedrichshafen, Deutschland statt. Die Tagung setzte sich mit der Frage nach „Museum: ausreichend. Die „untere Grenze“ der Museumsdefinition“ auseinander. Es war im Jahr 2018 das größte ICOM-Treffen der Museumsexperten im deutschsprachigen Raum.

Es war eine wunderbare Tagung, ein kontroverses und spannendes Thema, Gespräche bis tief in die Nacht bei herrlichem Wetter und an einem idealen Tagungsort. Mit 200 Teilnehmenden und vielen zufriedenen Gesichtern war es ein toller Erfolg - wie ein Teilnehmer es formulierte: Diese Tagung war ein Meilenstein.

Tagungswebseite 

Im Rahmen des Bodensee-Symposiums fand auch die jährliche Mitgliederversammlung von
ICOM Deutschland statt.

Tagungsprogramm
Abstracts

June Meetings 2018

Vom 6. bis 8. Juni 2018 fanden die June Meetings von ICOM statt, zu denen sich ICOM-KollegInnen aus aller Welt für drei arbeitsintensive, aber auch anregende Tage in Paris trafen. Eingeladen waren die VertreterInnen der Internationalen Komitees, Nationalen Komitees, Regionalen Allianzen, Affiliierten Organisationen und Standing Committees von ICOM, um über aktuelle und zukünftige Aufgaben und Strategien des Verbandes, die Museumsdefinition, die Museumsethik und u.v.m. zu diskutieren. Es wurde einmal mehr deutlich, dass ICOM ein starkes Netzwerk ist, das eng an der Seite der Museen steht und intensiv weiter an der internationalen Vernetzung arbeitet.

Das Deutsche ICOM Nationalkomitee wurde durch die Präsidentin, Beate Reifenscheid, den Geschäftsführer, Klaus Staubermann, und die stellvertretende Geschäftsführerin, Beate von Törne, vertreten.

Förderhinweis

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien:

Logo der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

 

>> Blog

Immer auf dem neuesten Stand mit unserem ICOM Blog >

>> Presse

Aktuelle Pressemitteilungen >

>> Newsletter

Aktuelles, Termine, Vorschau >

>> Archiv

Vergangene Veranstaltungen >

>> Deutsche Ansprechpartner in ICOM

Deutsche Mitglieder in Komittees und Gremien von ICOM >

Dunkers Kulturhus, Foto: Ursula Röper

>> Jahrestagung 2017

Tagungsbericht von Ursula Röper >

Umschlag Mitteilungen 2018

>> Mitteilungen 2018

Lesen Sie mehr >

Logo Rote Listen von ICOM

>> ICOM Rote Listen

ICOM gibt für die Krisen- und Konfliktregionen dieser Welt „Rote Listen“ des gefährdeten kulturellen Erbes heraus >

>> Rückblick auf die ICOM-Generalkonferenz 2016

Tagungsbericht von Klaus Weschenfelder >

Umschlag Präventive Konservierung. Ein Leitfaden

>> Präventive Konservierung

Leitfaden "Präventive Konservierung" in der Reihe "Beiträge zur Museologie" erschienen >

Umschlag Ethische Richtlinien

>> Ethische Richtlinien für Museen

Die weltweit anerkannten „Ethischen Richtlinien für Museen“ (Code of Ethics for Museums) >