"To me, ICOM's greatest value is its global network“

Hans-Martin Hinz,
Präsident

>> Interview

Aktuell

ICOM Deutschland Deutsches Nationalkomitee des Internationalen Museumsrats

ICOM Deutschland setzt sich für die Aufgaben und Ziele des Internationalen Museumsrats ICOM in Deutschland ein. Mit über 5.000 Mitgliedern ist ICOM Deutschland die größte Organisation der Museen und Museumsfachleute in Deutschland und zugleich das mitgliederstärkste Nationalkomitee innerhalb des Internationalen Museumsrats ICOM.

Seit Anfang August ist ICOM Deutschland nun auch in den sozialen Medien Facebook und Twitter aktiv. Besuchen Sie unsere Facebook-Seite oder twittern Sie hier mit uns.
Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Novellierung des Kulturgutschutzgesetzes in Deutschland

Der Internationale Museumsrat ICOM und das Deutsche Nationalkomitee (ICOM Deutschland) begrüßen und unterstützen in einer gemeinsamen >> Stellungnahme die von der Bundesregierung geplante Novellierung des Kulturgutschutzgesetzes in Deutschland.

Der Gesetztentwurf bezieht wesentliche Grundsätze des ICOM-Code of Ethics for Museums ein und unterstützt und schreibt die 1970 UNESCO-Convention on the Means of Prohibiting and Preserving the Illicit Import, Export and Transfer of Ownership of Cultural Property fort.

Die grundsätzliche Neuausrichtung des Kulturgutschutzes in Deutschland ist eine umfassende Reaktion auf die Richtlinie 2014/60/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 über die Rückgabe von unrechtmäßig aus dem Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaates verbrachten Kulturgütern, die durch die Mitgliedstaaten bis Ende 2015 in nationale Gesetzgebung umgesetzt werden muss.

BKM-Preis Kulturelle Bildung 2016

ICOM Deutschland ist berechtigt, für das Jahr 2016 drei Bildungs- und Vermittlungsprojekte für den BKM-Preis "Kulturelle Bildung" vorzuschlagen.

Mit diesem Preis honoriert die Beauftragte für Kultur und Medien (BKM), Kulturstaatsministerin Monika Grütters, hervorragende, bundesweit modellhafte Projekte der künstlerisch-kulturellen Vermittlung. Für die Auszeichnungen stehen insgesamt 60.000 € zur Verfügung (drei Preisträger bekommen je 20.000 €). Alle Nominierten erhalten eine Anerkennungsprämie in Höhe von jeweils 5.000 €.

Bis zum 30. September 2015 haben Museen die Gelegenheit, ihre Projekte an ICOM Deutschland zu senden, damit wir sie bei der Auswahl unserer Vorschläge berücksichtigen können.

Weitere Informationen zum Preis und zu den Bewerbungskriterien finden Sie hier.

Stipendienprogramme von ICOM

ICOM Deutschland fördert 2015 wie die Jahre zuvor die Teilnahme deutscher Mitglieder an den Tagungen der Internationalen Komitees mit Reisekostenzuschüssen. Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird eine aktive Mitwirkung an der Tagung erhofft, um die deutsche Museumsarbeit international noch stärker als bisher bekannt zu machen.

Voraussetzung für die Bezuschussung ist ein wissenschaftlicher Beitrag zur Tagung (z. B. das Vortragen eines Referates), eine besondere Funktion in der Gremienarbeit (z. B. die Tätigkeit als Vorstandsmitglied oder Sekretär/in) oder das Mitwirken bei der Vorbereitung und Durchführung der Tagung. Daneben wird die Anfertigung eines Berichtes für die Veröffentlichung in den Mitteilungen von ICOM Deutschland erwartet.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die >> Geschäftsstelle.

Jahrestagung von CIPEG (International Committee for Egyptology)

1. bis 4. September 2015
München
Thema: From Historism to the Multimedia Age. Content – Concept – Design of Egyptian Museums and Collections

Weitere Informationen: cipeg.icom.museum/

Jahrestagung von IC-MEMO (International Committee of Memorial Museums in Remembrance of the Victims of Public Crimes)

8. bis 11. November 2015
München und Flossenbürg
Thema: Form – Architecture – Learning

Weitere Informationen: network.icom.museum/icmemo/

EXPONATEC COLOGNE

Logo Exponatec Cologne

Köln, 18. bis 20. November 2015
Internationale Fachmesse für Museen, Konservierung und Kulturerbe

ICOM Deutschland wird mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten sein.
ICOM-Mitglieder haben freien Eintritt.

Weitere Informationen: www.exponatec.de

Internationaler Museumstag 2016

Sonntag, 22. Mai 2016
Museen in der Kulturlandschaft

Unter dem Motto „Museen in der Kulturlandschaft” feiern die Museen in Deutschland am
22. Mai 2016 den 39. Internationalen Museumstag.

>> Weitere Informationen zum Internationalen Museumstag

ICOM-Generalkonferenz 2016

Logo ICOM-Generalkonferenz 2016

3. bis 9. Juli 2016
Mailand, Italien
Museums and Cultural Landscapes


ICOM lädt vom 3. bis 9. Juli 2016 zur 24. Generalkonferenz und 30. Generalversammlung nach Mailand, Italien, ein. Das Konferenzthema lautet „Museums and Cultural Landscapes“.

Rund 3.000 Museumsprofis aus aller Welt werden erwartet. Der internationale fachliche Austausch steht dabei im Vordergrund. Neben zahlreichen Workshops bieten vor allem die Treffen der Internationalen Komitees die Gelegenheit für eine breite Kommunikation unter den Museumskolleginnen und -kollegen und für eine Vertiefung des Tagungsthemas.

Die Generalkonferenz wird durch eine Museumsmesse und Exkursionen in die Region (Turin, Verona, Padua, Venedig, Genua, Bologna, Florenz, Rom etc.) abgerundet.

Einen wichtigen Punkt auf der Konferenzagenda stellt die Verabschiedung der Declaration of ICOM on Museums and Cultural Landscapes dar. ICOM hofft, mit dieser Deklaration strategische Ziele zur Bewahrung des kulturellen Erbes für die Museen der Gegenwart zu setzen.

2016 wählt die Generalversammlung einen neuen Präsidenten sowie die weiteren Mitglieder des Executive Council von ICOM.

ICOM Deutschland fördert die Teilnahme deutscher Mitglieder an der 24. Generalkonferenz
mit Reisekostenzuschüssen. Auskünfte hierzu erteilt Ihnen die >> Geschäftsstelle von
ICOM Deutschland.

Weitere Informationen zur ICOM-Generalkonferenz finden Sie auf der >> Webseite zur Konferenz.

EU-Richtlinie bedroht die Autonomie der Museen

ICOM Deutschland hat zum Vorschlag der Europäischen Kommission vom 12. Dezember 2011  für eine Änderung der Richtlinie zur Weiterverwendung von Informationen des öffentlichen Sektors Stellung genommen.

Die so genannte PSI-Richtlinie besteht seit 2003 und verlangt, dass Informationen des öffentlichen Sektors kostenlos zur Weiterverwertung durch Dritte, auch zur kommerziellen Weiterverwertung, in computerlesbarer Form bereitgehalten werden müssen. Bisher galt dies etwa für Wetter- oder Verkehrsdaten zur Nutzung in Wettervorhersagen oder für Navigationssysteme. Die von der EU-Kommission vorgeschlagene Novelle sieht nun vor, unter dem öffentlichen Sektor auch die Museen zu subsumieren, die damit gezwungen wären, ihre Text- und Bilddatenbanken kostenlos zur gewerblichen Nutzung zur Verfügung zu stellen.

>> Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Richtlinie 2003/98/EG über die Weiterverwendung von Informationen des öffentlichen Sektors

Abgesehen von offenen Urheberrechtsfragen würde damit in die Finanzierungsautonomie der Museen eingegriffen. ICOM Deutschland unterstützt alle Bestrebungen, Informationen für Zwecke der Wissenschaft und Bildung kostenlos bereit zu stellen, es kann aber nicht sein, dass die unter größten personellen und finanziellen Anstrengungen erarbeiteten und bereitgestellten Daten von der Wirtschaft zur Gewinnerzielung kostenlos benützt werden dürfen.

Bitte zögern Sie nicht, politisch Verantwortliche aus den Parlamenten der EU, des Bundes und der Länder auf diese Novelle anzusprechen und leiten Sie gerne die Stellungnahme von ICOM Deutschland dazu weiter:

Position von ICOM Deutschland zur geplanten EU-Novelle zur Weiterverwendung von Informationen des öffentlichen Sektors, 17. Januar 2012 (.pdf)

 

>> Presse

Aktuelle Pressemitteilungen >

>> Newsletter

Aktuelles, Termine, Vorschau >

>> Archiv

Vergangene Veranstaltungen >

Rote Notfall-Liste der gefährdeten Kulturgüter Iraks

>> Rote Notfall-Liste Irak

Aufgrund der aktuellen politischen Geschehnisse hat ICOM die Rote Notfall-Liste der gefährdeten Kulturgüter des Irak aktualisiert und überarbeitet >

>> Bodensee-Symposium

Tagungsbericht zum Internationalen Bodensee-Symposium 2015 >

Umschlag Präventive Konservierung. Ein Leitfaden

>> Präventive Konservierung

Leitfaden "Präventive Konservierung" in der Reihe "Beiträge zur Museolgie" erschienen >

Tagungsbanner

>> Internationale Konferenz

von ICOM Deutschland, Russland und USA, 2014 in St. Petersburg und Jekaterinburg, Berichte und Kommentare siehe >> Blog >

Logo Rote Listen von ICOM

>> ICOM Rote Listen

Rote Notfall-Liste der gefährdeten Kulturgüter Syriens erschienen >

Umschlag Ethische Richtlinien

>> Ethische Richtlinien für Museen

Die weltweit anerkannten „Ethischen Richtlinien für Museen“ (Code of Ethics for Museums) >